Zum Hauptinhalt springen

InResonance

InResonance ist eine Synthese von Körperpsychotherapie, Qi Gong, Open Floor Tanztherapie und allem, was aus meiner langjährigen therapeutischen Arbeit, sowie in vielseitigen Lernprozessen bei verschiedenen Lehrern entstanden ist. Vieles ist ohne bewusste Absicht aus der praktischen Arbeit mit den Klienten entstanden, immer wieder dann, wenn es möglich war „dem natürlichen Fluss des Lebens zu folgen“ (Lao Tze). Immer dann, wenn das intuitive Wissen des Klienten die „Regie“ übernommen hat und ich in der Lage war, der Intuition des Klienten zu folgen, diese zu begleiten bzw. ihr nicht im Wege zu stehen.

So sehe ich mich als eine der vielen „Co-Autoren“ der mittlerweile recht vielseitigen und umfangreichen Sammlung von Ritualen, Interventionen und Übungen. Der Name für diese Sammlung ergab sich leicht: InResonance.

Resonanz:

Mitschwingen, Intuition, Empathie; im Einklang mit sich selber sein/bleiben; innerhalb seines Selbst auf verschiedenen Ebenen in Harmonie sein, empfänglich sein für Empfindungen, Bilder, Einladungen sowohl aus dem eigenen Inneren wie auch aus dem Umfeld.

Somatische Resonanz:

Fähigkeit, unbewusste Prozesse, Erinnerungen des Klienten intuitiv aufzuspüren, wie auch seine Gefühle, Intentionen und Impulse mit dem eigenen Organismus mehr oder weniger unbewusst zu registrieren. (Die Bilder, Wahrnehmungen und Empfindungen dienen als möglicher Hinweis auf die Prozesse des Gegenübers und nicht als «Wahrheit» an sich.)

Therapeutische Qualitäten: präsent, interessiert, mitfühlend, aktiv zuhörend

Gruppen und Workshops

Im Vordergrund eines InResonance Angebots kann der Tanz und der kreative Ausdruck, die therapeutische oder die spirituelle Dimension. Der gemeinsame Boden aller Workshops ist: Orientierung an den Ressourcen, Unterstützung der Authenzität jedes Einzelnen und Respekt für das individuelle Erleben. Es werden verschiedene Sinn- und Seinsebenen angesprochen und nach der optimalen Abwechslung zwischen Erfahren, Erleben und mentaler Wahrnehmung gesucht.

Sie wollen mehr: mehr Lebendigkeit, mehr Nähe, intensiveres Erleben, bessere Kommunikation. Diese Abende geben den Paaren einen achtsamen Rahmen für die Erforschung und Erkundung neuer Möglichkeiten der gemeinsamen Lebensgestaltung. Alte und gewohnte Muster des Fühlens und Denkens werden bewusst und dabei entsteht Raum für die Entfaltung der Liebes- und Beziehungsfähigkei.

Im achtsamen Austausch miteinander sowie mit anderen Paaren können sie Bereicherndes erfahren, ebenso werden sie Anregungen bekommen, etwas Neues auszuprobieren und in den Alltag zu integrieren.

Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin entscheidet natürlich selbst, wieviel Persönliches er oder sie preisgeben möchte. Es gilt die Vertraulichkeitsklausel.

Körperbezogene Rituale zur Veränderung von negativen Überzeugungen und von aus der Familiengeschichte entstandenen Blockierungen der Lebensenergie. Wir nutzen die Ressourcen der eigenen Geschichte und erwecken die Kräfte, welche in unseren Familienboden schon vorhanden sind. Rituale könenn auf verschiedenen Ebenen heilende Veränderungsprozesse in Gang setzen.

Grundlage der Rituale bilden Bewegungselemente aus Qi Gong, die Arbeit mit positiven inneren Bildern und die Suche nach dem stimmigen und individuellen sprachlichen Ausdruck.

Diese Arbeit ist aus der Verbindung der Ritualtradition mit  der somatischen und systemischen Psychotherapie entstanden.

 

Qi Gong ist ein wichtiger Teil der traditionellen chinesischen Medizin und hat eine lange Geschichte als Gesundheitsvorsorge, Selbstheilungsmethode und Therapie. Durch das harmonische Zusammenspiel von innerer und äusserer Bewegung und durch gezielte Anwendung positiver innerer Bilder steigert das regelmässige Üben von Qi Gong Achtsamkeit, Lebendigkeit und Ausgeglichenheit.

Im therapeutischen Qi Gong lernt man sowohl verschiedene Qi Gong Übungen, erfährt aber darüber hinaus einiges über die Sprache des eigenen Körpers und begegnet die eigenen Grundthemen, die sich über den Körperausdruck zeigen. Aufdeckung und sanfte Auflösung von psycho-somatischen Blockaden. Optimierung der Selbstregulierung und Selbststeuerung.

Im Kreise von Gleichaltrigen haben junge Menschen in offener und autonomiefordernder Atmosphäre die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen und Schwierigkeiten auszutauschen (z.B. Selbstbehauptung, soziale Kompetenz, Umgang mit belastenden Gefühlen, Leistungs- und Erwartungsdruck).Die Gruppe ist übungs- und praxisorientiert, mit kleinen theoretischen Inputs der Therapeutin und viel Raum zum spielerischen Ausprobieren und Auseinandersetzen.

( zur Zeit laufende Gruppe: Jeweils an einem Samstag im Monat, erlebens- und körperorientiert, nur für junge Frauen, Einstieg möglich)

Alle Angebote gibt es als Tages- oder Wochenende Workshops und als einzelne Abende sowie als kontinuirliche Gruppen. In manchen Gruppen ist ein Einstieg jederzeit möglich, in manchen ist die Teilnahme vom ersten Abend an vorausgesetzt. Für Infos über die aktuellen Daten sowie die Möglichkeiten des Einstiegs benutzen die bitte das Kontaktformular.


TANZtRAUM

Open Floor Abende und Kurzworkshops

«Mein Tanz setzt Zeichen für das, was aus der Tiefe meines Körpers kommt.» (Tatsumi Hijakata)

Jede TANZtRAUM Tanzreise wird einem Thema gewidmet und beginnt mit einem Anker im Körper. Dadurch wird die Aufmerksamkeit auf das körperliche Erleben gelenkt und kann sich dann auf die emotionale, mentale und spirituelle Ebene ausdehnen. Immer wird dabei eines unserer essenziellen inneren Hungergefühle angesprochen: der Hunger nach Kontakt mit dir selber, nach der Verbindung mit einem anderen Menschen, nach der Zugehörigkeit zu einer Gruppe oder nach einer spirituellen Ebene. Das tänzerische Erforschen wird dabei durch die Musik unterstützt, welche verschiedene Qualitäten ausdrückt und durch die Leiterin, die Anregungen gibt, bestimmte Themen tiefer zu erforschen. Du entscheidest selber, ob und was du erforschen und ausdrücken willst – Dein Tanz gehört dir! So kannst du bei einer deiner auftauchenden Empfindungen bleiben oder dich davon wegbewegen, auf Jemanden zugehen oder alleine tanzen.

Dein Tanz gehört dir!

TANZtRAUM bietet verschiedene tänzerische Tanzangebote: ob begegnungorientiert, meditativ, therapeutisch ..., für aktuelle Infos schauen sie bitte unter aktuelle Workshops oder melden sich direkt bei mir.

 

Move and Include
„Tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren.“ (Pina Bausch)

Ein Open Floor Light Angebot: Ein Raum zum Erforschen und Spielen, mit wenig Anleitung und viel Raum für den freien Tanzausruck, ob alleine oder im Kontakt mit den anderen.

Wir tanzen meditativ und zart, wir tanzen im intensiven entfesselten Ausdruck. Achtsam laden wir unseren Körper ein, sich dem zu öffnen, was aus dem Inneren gerade zum Ausdruck kommen will. Tanzend entfaltet sich unsere ureigene Lebenskraft.

Open Floor Dance Meditation
“Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge.” A. Aurelius

Open Floor Tanzmeditation am Sonntag: Tanz – Stille – Bewegung. Eine Auszeit von der Geschäftigkeit und dem Leistungsdruck der Aussenwelt. Zeit, den Ballast loszulassen und in das lebendige, innere Gleichgewicht zurückzufinden. Zeit, sich von der Schönheit eines Musikstücks, eines Gedichtes oder einer tanzenden Begegnung inspirieren zu lassen.

Form: wir sitzen in der Stille – wir bewegen uns – wir tanzen. Im Anschluss bist du zum Tee eingeladen.

Tanzflirt
«Eros ist eines der grundlegenden Mittel der Erkenntnis.» A. Nin

Eine tanzende Begegnung mit der eigenen Anziehungskraft, ein achtsames Ertasten von Nähe und Distanz, ein sich-wagen in den authentischen Kontakt. Die eigene weibliche/männliche Energie dürfen sich im Tanz frei entfalten, Grenzen achtend. So tanzen, dass es ein freudiges Spiel der Lebendigkeit wird, das nicht zu gewinnen oder zu verlieren ist.

(Keine Single- Kuschel- oder Tantraparty)

La Triada
«Das Wichtigste ist, dass der Verstand aus dem Gefühl herausgeht.» Hijakata

Der persönliche Rahmen der kleinen Gruppe (drei Personen + Leiterin) und die Kontinuität der Begegnung (Ongoing-Gruppe) bieten die Möglichkeit der vertieften Auseinandersetzung mit den eigenen Entwicklungsmöglichkeiten.

Das Erforschen gescheit vor allem non-verbal, über den Körper, das Empfinden,Tanz, Rituale und Begegnung.

Jede Teilnehmerin bekommt im Verlauf des Abends individuellen Raum für die eigenen Themen.

Therapy in Motion
“Tanzt, tanzt, ins unbekannte Ich.” M. Beisteiner

Therapy in Motion: bewegte Therapie, behutsame Auseinandersetzung mit persönlichen Themen im geborgenen Rahmen einer kleinen Gruppe.

Wir suchen nach den Quellen der Kraft und Freude, würdigen den eigenen Schmerz und Verletzlichkeit und lassen los, was losgelassen werden will. Achtsam erweitern wir unsere Wahrnehmung und kultivieren unsere Sinneskanäle.


Aktuelle Workshops

Open Floor Tanzabende

Move & Include

Open Floor Zürich mit Anja, Verena und Devi, jeweils Freitags

In Deinem bewohnten Körper kann Deine Seele in ihrer Ganzheit landen und wirken -...

Weiterlesen

TANZtRAUM

Open Floor Tanztraum Chur jeweils an einem Mittwoch im Monat

Open Floor: tanzend und spielerisch die essentiellen Bewegungsqualitäten erforschen und...

Weiterlesen

Tages- Wochenend-Workshops

Rasplesani Eros

Intenzivno ziveti, intenzivno voleti

«Erotika je jedno od osnovnih sredstava spoznaje.» A.Nin

Weiterlesen

Familienschatten und die verborgenen Kraftquellen

Ein Therapy in Motion und IBP Workshop

Weiterlesen

Eros: die verspielte Lebenskraft

intensiv leben, intensiv lieben

Datum 27.-28.09.2019

„Erotik ist eines der grundlegenden Mittel der Erkenntnis“ (Anäis Nin)

Weiterlesen

Workshops für Therapeuten

Therapy in Motion

23.02., 06.04., 29.06.2019

Körper, Bewegung und Tanz als Ressourcen in der Therapie

Weiterlesen