Zum Hauptinhalt springen

Psychotherapie: Veränderung oder Rückkehr zum Ursprung?

Mit vielen meiner Kollegen teile ich die Ansicht, dass die Therapie eher eine Rückreise zur eigenen, natürlichen, ursprünglichen Kraft ist als eine Veränderung oder gar Verbesserung der Person. Die Therapeutin ist Begleiterin auf dem Weg der Stärkung, (Wieder)Entdeckung und Entfaltung eigener Fähigkeiten.

Die Klienten sind Leiter ihrer eigenen Prozesse. Sie verfügen, oft nur unbewusst, über die Erinnerungen an ihr ursprüngliches Selbst (bevor sie, um das Leben zu bewältigen, gezwungen wurden, einen Schutz um sich aufzubauen um das eigene authentische Ich zu verstecken) und sie besitzen die Weisheit wieder dorthin zurückzufinden. Ich unterstütze sie dabei, den Zugang zu ihrer Intuition zu finden und ihre eigenen Fähigkeiten als Heilungsantrieb zu nutzen.

Therapie als:

Der Gärtner im eigenen Seelengarten werden: nachdem die Eltern in der Kindheit den Garten mehr oder weniger achtsam „gepflegt“ haben, übernehme ich selbst seine Pflege. Der Therapeut als Fachperson für Seelengartenpflege unterstützt mich dabei.

Der Therapieprozess gleicht der Restaurierung einer Freske – das Übermalte wird wieder achtsam herausgearbeitet, das Beschädigte so gut wie möglich repariert, der Originalzustand wiederhergestellt.

Der Klient ist der Bauherr und ich bin in seinem Auftrag die Projektleiterin. Aber es ist nicht mein Haus und es soll nicht nach meinen Vorstellungen gebaut werden. Ich bin eine Dienstleisterin, welche ihr Fachwissen zur Verfügung stellt um den Klienten beim Bau oder Umbau zu unterstützen.


Angebote

Einzeltherapie

Sie brauchen sich nicht zu „ändern“. Aber vielleicht treiben Sie äussere oder innere Um- oder Zustände, Ihre bisherigen Lebensstrategien, Überzeugungen und Wiederholungsmuster zu beleuchten, zu hinterfragen und zu optimieren. Die Therapie kann Sie unterstützen, mehr Zugang zum eigenen Selbst zu erlangen, zu Ihren Eigenarten, Qualitäten und Ihrem authentischen Wesen.

Begleitung bei:
psychischen Krisen und Krankheiten
Sinn- und Beziehungsthemen
Entfaltung der Persönlichkeit
Traumaverarbeitung

Ziel: Gesundheit und Lebendigkeit des Organismus. Im Hier und Jetzt das beste Leben leben, das Ihnen möglich ist.

 

Supervision

Begleitung von Personen, die in therapeutischen Berufen oder in Berufen mit direktem Kontakt mit Menschen arbeiten und Unterstützung bei der Reflektion und Verbesserung ihres beruflichen Tuns.

Meine Spezialgebiete in der Supervision:

  • Supervision für Körper- und Körperpsychotherapeutinnen
  • Supervision für Tanz- und Bewegungstherpeuten
  • Supervison für PaarberaterInnen
  • Themen der Übertragung und Gegenübertragung
  • Burnout und Burnout-Prävention

Selber schätze und nutze ich die Möglichkeit, mich stetig weiterzubilden.
Reflexion meiner Arbeit durch Super- und Intervision sind wichtige Teile meiner beruflichen Identität. Sie bereichern mein tägliches Tun, inspirieren mich durch neue Ideen und Impulse und sind für mich die beste Art, Leidenschaft in der therapeutischen Arbeit zu behalten und zu erneuern.

Coaching

  • Stärkung der persönlichen Kompetenzen
  • Optimierung der privaten und/oder beruflichen Situation
  • Konfliktmanagement
  • Eröffnung neuer Perspektiven und Visionen
  • In herausfordernden neuen Lebens- oder Arbeitssituationen
  • Bei Mobbing oder Mobbingverdacht

Sie erwerben praktische und zuverlässige Werkzeuge für die klare Eigenwahrnehmung und die Wahrnehmung ihrer Mitmenschen, für den besseren Zugang zu Ihren persönlichen Kräften und Qualitäten. Dadurch erreichen Sie mehr Selbstsicherheit und ein stärkeres Gefühl der Selbstwirksamkeit und können sich dem Planen und Erreichen ihrer hohen aber realistischen Ziele zuwenden.


Prozess

Methoden

Welche therapeutischen Techniken und Interventionen zur Anwendung kommen, hängt im Wesentlichen vom Therapieprozess des Klienten ab. Manchmal (oft) ist die Sprache im Vordergrund, manchmal gibt der Körper den Zugang zum Unbewussten frei, manchmal braucht es zuerst Veränderungen im Verhalten oder Einsicht in die Familiendynamik. Bei Essstörungen ist es wichtig, nebst dem Einbezug des Körpers auch klare Abmachungen im Bezug auf das Essverhalten zu treffen. Imaginative oder spirituelle Übungen können den Zugang zu den eigenen Ressourcen öffnen und den Heilungsprozess beschleunigen.

Mit meinem Wissen stehe ich meinen Klienten in der Gestaltung ihres eigenen Wachstumsprozesses bei. Der Entscheid aber, welches „der beste Weg“ zur Veränderung ist, fällt der Klient / die Klientin immer selber.

- individuelle Entwicklung, soziale Integration und inneres Wachstum Die Methode wurde vor ca. 50 Jahren von Dr. David Boadella begründet und entwickelt sich seit 1985 unter Mitwirkung von Silvia Specht Boadella. Biosynthese ist eine prozessorientierte tiefenpsychologisch fundierte Methode, welche den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit in die Therapie einbezieht (Denken, Fühlen, Handeln aber auch Körperempfindungen, Atem, Bewegung, Berührung). Das Wort „Biosynthese” bedeutet „Integration des Lebens”, Integration der drei wesentlichen Bereiche des Menschseins: der körperlichen Existenz, der psychischen Erfahrung und der spirituellen Essenz.

Im Fluss des Lebens

ISTDP -Intensive Dynamische Kurzpsychotherapie nach H. Davanloo

Die ‚Intensive Dynamische Kurzpsychotherapie’ beruht auf der intensiven Arbeit mit Übertragungsgefühlen, Projektionen und Abwehrmechanismen. Durch das Erkennen der Projektionen und ihre Auflösung wächst die Einsicht darin, wie die vergangenen Erfahrungen und Überzeugungen das Leben der Klientin in der Gegenwart beeinflussen, sabotieren und beeinträchtigen. Dadurch wird der Weg frei, nach neuen, angemessenen Denk-, Fühl- und Handlungsmöglichkeiten zu suchen. Der Mensch kann in langsamen, achtsamen Schritten aus dem Schatten der Vergangenheit heraustreten und seine wirklichen Kräfte, Potenziale und Fähigkeiten als reifer erwachsener Mensch leben

Manchmal ist das Erforschen der systemischen Zusammenhänge und interpersonellen Beziehungen in einer Familie/Gruppe von grosser Bedeutung für die Diagnose und Therapie. Das Beleuchten der Familienstrukturen, Themen der Delegation und der „Rollenverteilung“ können viel Licht in das Verstehen der Problematik bringen.

Somatische Traumatherapie
In der Verbindung mit den Fähigkeiten und Ressourcen des Klientenwir der Kontakt mit den traumatischen Erreignissen behutsam und in kleinen Schritten aufgenommen. Die Aufarbeitung geschiet unter Verwendung verschiedener kognitiver, imaginativer sowie somatischer Techniken.

IMT - Imaginativ Meditative Therapie
Mittels verschiedenen Atem- und Entspannungstechniken erreicht die Klientin einen tranceähnlichen, entspannten Zustand. Die von der Therapeutin angebotenen oder aus dem Inneren der Klientin auftauchenden archetypischen Bilder und Geschichten wirken positiv und heilend auf das Unbewusste.

Spirituelle Techniken
Techniken und Übungen aus Yoga, Qi Gong, Meditation, Atemarbeit, Feldenkrais und Tensegrity können Veränderungsprozesse wesentlich unterstützen und die Lebensqualität positiv beeinflussen.


Ebenen

 

Ein ganzheitlicher Therapieprozess spricht alle drei Seinsebenen an, weil erst die Harmonie aller drei Ebenen macht unsere Gesundheit aus.

Körper

Jede psychische Schwierigkeit spiegelt sich im und durch den Körper und beeinflusst störend unsere organische Kraft. Über die Arbeit an Atemmustern, Muskelblockaden und Gefühlsausdruck wird die Wiederherstellung der Einheit des Selbst gefördert. Der Einbezug des Körpers in der Therapie ist von besonderer Bedeutung bei psychosomatischen Problemen, Depressionen und traumatischen Erfahrungen.

Psyche / Gefühle

Das Wahrnehmen der Gefühle, das Überprüfen der Denkmuster und das Hinterfragen der Handlungsimpulse geschehen in der Therapie über Körper, Wort und Bewegung. Dabei hat die Sprache eine Schlüsselfunktion im Erforschen und Erkennen der seelischen Inhalte. Das Ziel ist die Integration von Fühlen, Denken und Handeln, die Befreiung blockierter Energie und die Öffnung des Zugangs zu eigenen Qualitäten.

Seele / Essenz

In der Erfahrung von Lebendigkeit und in Verbindung mit der persönlichen Einzigartigkeit und ihrem vielfältigen Reichtum finden wir das Gefühl der Zugehörigkeit und Geborgenheit in uns selbst und in der Welt. Die Arbeit mit der spirituellen Essenz (Seele) geschieht durch feine energetische Prozesse, welche Ausgangspunkt der körperlichen, psychischen und spirituellen Heilung sind.

Erstgespräch

Die erste Stunde dient der Klärung, ob die Psychotherapie eine Möglichkeit zur Lösung Ihrer Probleme darstellt. Sie gibt im Weiteren einen ersten Einblick in meine Arbeitsweise und informiert über die administrativen Rahmenbedingungen (Kosten, Häufigkeit, Dauer, Abmachungen etc.). Sie nehmen diese Eindrücke mit nach Hause und überlegen sich, ob Sie sich auf den Therapieprozess in diesem Rahmen einlassen wollen.

Einstieg bzw. Startphase

In den nächsten 3-4 Sitzungen arbeiten wir gemeinsam daran, einen klaren Eindruck über die Natur und den Ursprung ihrer Schwierigkeiten zu bekommen sowie über die Art der Unterstützung, die sie brauchen. Wir befassen uns mit ihren Erwartungen und Zielen und besprechen die möglichen Lösungswege.

Therapieprozess

Nachdem ein gutes Arbeitsbündnis aufbaut ist, kann der eigentliche Therapieprozess beginnen. Im weiteren Verlauf der Therapie wird immer wieder reflektiert, wo Sie stehen, was Sie an gewünschten Veränderungen schon erreicht haben und was es noch an Veränderungen braucht. Auch die Gewichtung der Themen und die Qualität der gemeinsamen Arbeit werden reflektiert.

Abschlussphase (1-3 Sitzungen)

Wir schauen uns die Ergebnisse der Therapie an, ziehen ein Resümee der gemeinsamen Arbeit und würdigen das, was Sie erreicht haben.. Therapie ist eine bewusst eingegangene, gemeinsam gestaltete Teamarbeit zwischen Klient und Therapeut, welche im gemeinsamen Rückblick ihren Abschluss findet.


Bildergalerie

Therapieszenen

Alle Bilder dieser Galerie sind während den Sitzungen entstanden. Sie geben einen Einblick in die verschiedenen Zugänge / Mittel / Ebenen, mit denen ein Thema angeschaut werden kann.


Therapiezeichungen

 

Alle diese Zeichnungen stammen von der gleichen Klientin, entstanden sind sie meistens unmittelbar nach einer Therapiestunde, sobald sie nach Hause kam. Der kreative Ausdruck untertützte dabei wesentlich die Integration und die Verarbeitung des Erlebten in der Sitzung. Auch die in den Sitzungen aufgetauchten traumatischen Erfahrungen  fühlten sich mit der Zeit weniger bedrohlich an, das Zeichnen bewirkte eine zusätzliche Distanzierung und Entlastung. Diese Klientin hat erst nach dem Ausbruch ihrer multiplen psychischen Erkrankung begonnen, ihre kreative Leidenschaft zu leben. Seit dem ist der künstlerische Ausdruck zur wichtigsten Überlebenskraft geworden.

Ich schwanke
Ich schwanke
Bedroht
Bedroht
Mutterleib
Mutterleib
Wahnsinnig vor Schmerz
Wahnsinnig vor Schmerz
Kind und Seele
Kind und Seele
Ich schrumpfe
Ich schrumpfe
Das schwarze Loch
Das schwarze Loch
Ohnmacht
Ohnmacht
die Welle
die Welle
geborgen
geborgen
mit aller Kraft dagegen
mit aller Kraft dagegen
Ich schwanke
Bedroht
Mutterleib
Wahnsinnig vor Schmerz
Kind und Seele
Ich schrumpfe
Das schwarze Loch
Ohnmacht
die Welle
geborgen
mit aller Kraft dagegen